Werbebriefe optimieren

Geschrieben am 22.05.2018 von
Desktop Version des Artikels

Werbebriefe sind das effektivste und kostengünstigste Marketinginstrument im Direktmarketing. Besonders kleine Unternehmen, oder Existenzgründer nutzen dieses Marketinginstrument zur Gewinnung von Neukunden. Der Erfolg einer Marketingaktion ist direkt messbar und die Aktion ist auch mit kleinem Werbebudget durchführbar. Im Gegensatz zu anderen Marketingaktionen gibt es beim Werbebrief im Direktmarketing keine Streuverluste. Voraussetzung für einen erfolgreichen Werbebrief sind die möglichst exakte Eingrenzung der Zielgruppe, ein gut formulierter Werbetext und ein ansprechendes Layout für den Brief. Unsere Tipps zeigen, worauf sie bei der Planung eines Werbebriefes achten müssen.

Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Wenn Sie Ihre potentiellen Kunden ansprechen wollen, dann müssen Sie Ihre Zielgruppe möglichst genau definieren. Das sind in der Regel einzelne Branchen, oder Existenzgründer. Viele junge Unternehmen machen oft den Fehler Ihre Zielgruppe viel zu weit zu stecken. Damit sich Ihre potentiellen Kunden aber angesprochen und verstanden fühlen, sollten sie die Zielgruppe aber möglichst weit eingrenzen.

Möglichst nur ein konkretes Angebot

Wenn sie ein Unternehmen fragen, wie Sie Ihr Angebot am besten mit einem Satz beschreiben können, herrscht meistens Ratlosigkeit. Dementsprechend sollen im Werbebrief möglichst viele Produkte oder Dienstleistungen angeboten werden. Zur Neukundengewinnung eignen sich aber besser Werbebriefe, die sich auf ein einziges konkretes Angebot beschränken.

Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal

Gibt es einen Grund das angepriesene Produkt ausgerechnet bei Ihnen zu kaufen? Was macht Ihr Produkt einzigartig und unterscheidet Sie von den Angeboten der Mitbewerber? Im Marketing gibt es den Begriff Unique Selling Proposition (USP). Der Begriff steht für die einzigartigen Eigenschaften und Vorzüge, die ein bestimmtes Produkt von der Konkurrenz abhebt. Sie sollten dieses USP herausarbeiten und in den Vordergrund stellen. Das Alleinstellungsmerkmal kann nicht nur in der Eigenschaft des Produktes, sondern auch in der Firmengeschichte zu suchen sein.

Stellen Sie den Leser in den Vordergrund

Ihr Unternehmen ist vielleicht innovativ oder einzigartig. Aber Sie sollten das nicht in den Vordergrund stellen, denn Sie langweilen den Leser nur, wenn Sie ausschließlich über sich schreiben. Den Kunden interessiert vermutich nur der Nutzen und der Vorteil, der Ihm durch den Kauf des Produktes entsteht. Dementsprechend sollten Sie Ihren Blickwinkel ändern und Formulierungen, wie "Wir" oder "Uns" vermeiden. Überzeugen Sie den Leser mit Vorteilen, die er durch den Erwerb des Produktes hat.

Call to Action nicht vergessen

Wenn Sie wollen, dass der Leser Kontakt zu Ihnen aufnimmt, dann sollten Sie das auch deutlich schreiben. Lassen Sie den Leser nach dem Lesen des Werbebriefes nicht ratlos zurück. Bieten Sie Kontaktmöglichkeiten an, über die der Leser mit Ihnen kommunizieren kann. Oft fehlen solche Handlungsanweisungen in Werbebriefen. Das ist aber ein großer Fehler, denn eindeutige Handlungsanweisungen steigern den Verkauf. Fügen Sie also entsprechende Call to Action Elemente in Ihren Werbebrief ein. Response Elemente können eine telefonische Hotline, oder eine Fax-Antwortkarte sein.

Ist der Brief lesbar?

Verwenden Sie für den Werbebrief eine Schriftgröße, die auch jeder lesen kann. Das gilt auch für die Schriftfarbe und eventuelle Kontraste. Nichts ist ärgerlicher für den Leser, wenn er erst mühsam eine Lesehilfe oder gar eine Lupe suchen muss.

Weitere Artikel

Die Wirkung von Farben im Marketing

Werbebrief an Werbeagenturen brachte viele Neukunden

Personas fuer das Marketing erstellen

Muster zur Angabe der Datenquelle und des Widerspruchsrechtes im Werbebrief

Ist der Verkauf von Adressen nach Inkrafttreten der DSGVO noch erlaubt?

Dialogmarketing Adressen zum kostenlosen Download

Die richtige Headline fuer das Mailing