Werbebrief an Werbeagenturen brachte viele Neukunden

Geschrieben am 09.07.2018 von
Desktop Version des Artikels

Unser Kunde, Herr Patrick. P. aus Magdeburg hat sich vor einigen Jahren als Werbetexter selbständig gemacht. Er schreibt inzwischen die Werbetexte für zahlreiche Werbeagenturen Zu seinen Kunden zählen aber hauptsächlich kleinere Unternehmen, die Werbetexte für das Direktmarketing benötigen. Die Kunden schätzen an seinen Werbebriefen die Lebendigkeit seiner Werbetexte. Dies hat regelmäßig hohe Responsequoten auf Mailings zur Folge. Seine Stärken liegen in der Verwendung einer bildhaften Sprache, die für seine Kunden sehr einprägsam zu sein scheint. Herr P. möchte seine Dienste als Werbetexter jetzt auch anderen Unternehmen der Werbebranche vorstellen. Als Zielgruppe hat er Werbeagenturen im Visier. Der Markt ist heiß umkämpft, seine größte Konkurrenz sind Textagenturen, die auf Bestellung einfallslose Werbetexte zum Wortpreis von wenigen Cent liefern.

Adressen von Werbeagenturen gesucht

Für seine geplante Direktmarketingaktion mit der Post sucht Herr P. nun gezielt nach postalischen Adressen von Werbeagenturen in Deutschland. Diese will er mit einem Werbebrief von seinen Qualitäten überzeugen. Bei Firmenadressen-Discount.de stößt er auf ein Branchenpaket, das seine Zielgruppe bestens repräsentiert. Hier werden die Adressen von 16272 Werbeagenturen zum Preis von 249 Euro angeboten. Herr P. möchte aber weitere Informationen zum Adresspaket und erkundigt sich telefonisch. Ihm wird zugesichert, dass es sich um aktuelle Adressen von Werbeagenturen in Deutschland handelt. Da die Adressen seiner Zielgruppe entsprechen und direkt im EXCEL Format heruntergeladen werden können, entschließt er sich zum Kauf der Firmenadressen. Das EXCEL Format ist bestens zur Erstellung von Serienbriefen geeignet.

Welchen Kundennutzen erwarten Werbeagenturen?

Herr P. möchte die Werbeagenturen natürlich mit einem Werbebrief kontaktieren, der sofort jeden Werbefachmann überzeugt. Schnell muss er feststellen, dass er auch nach zwei Sunden und etlichen Zigaretten immer noch vor einem leeren Blatt Papier sitzt. Alles, was ihm einfällt, scheint nicht perfekt genug für seinen Werbebrief zu sein. Er entschließt sich erst einmal mit seinem Hund raus zu gehen. Während des Spaziergangs genießt er die duftenden Blumen entlang des Wegesrandes. Allmählich kommt er auf andere Gedanken. Die haben sich in den letzten Stunden ausschließlich um den Kundennutzen gedreht. Dabei lag der doch klar auf der Hand. Er erzielte mit seinen Werbebriefen in der Vergangenheit überdurchschnittliche Responsequoten. Warum sollte er das mit dem aktuellen Werbebrief nicht auch wieder schaffen? Er entschließt sich die überdurchschnittlichen Responsequoten als Aushängeschild zu verwenden und damit gezielt zu werben.

Die Direktmarketingaktion an die Werbeagenturen

Nachdem sich der Kundennutzen herauskristallisiert hat, gelingt es Herrn P. seine Schreibblockade zu durchbrochen und das Anschreiben des Werbebriefes fertig zu stellen. Damit er die Kunden überzeugt, verweist er auf die Stimmen anderer Kunden in seinem Blog. Diese Testimonials sollen Vertrauen schaffen. Damit seine Werbebriefe nicht gleich als solche entlarvt werden, sollen die Adressen im Digitaldruck in Handschrift auf die Umschläge des Werbebriefes aufgedruckt werden. Die Extrakosten werden sich durch eine höhere Responsequote schon wieder auszahlen. Herr P. ist mit seinem Werbebrief in eigener Sache sehr zufrieden. Als Handlungsaufforderung hat er seine Telefonnummer hervorgehoben und darauf hingewiesen, dass er die Agenturen gerne persönlich beraten würde. Nachdem Herr P. die Werbebriefe durch einen Letter Shop fertig produziert hat, werden sie mit der Dialogpost der Deutschen Post versendet.

Überdurchschnittlich hohes Interesse bei den Werbeagenturen

Nachdem Herr P. die Werbebriefe verschickt hat wartet er auf die Reaktion der angeschriebenen Werbeagenturen. Zuerst bemerkt er ein erhöhtes Aufkommen von Besuchern in seinem Blog. Und dann scheint das Telefon nicht mehr still zu stehen. Viele Werbeagenturen, die sich auf seinen Werbebrief hin melden, wollen jedoch einen Wortpreis von wenigen Cent zahlen und sind daher für Ihn als Neukunden uninteressant. Dafür freut er sich über zahlreiche Neukunden, die die Qualität seiner Texte überzeugt hat und die bereit sind etwas mehr zu bezahlen. Insgesamt hat er den Kreis seiner Kunden auf ca. 100 erhöhen können. Von drei Werbeagenturen wurde er direkt mit der Formulierung von Werbeanschreiben und von zwei weiteren Werbeagenturen mit der Erstellung von Blogbeiträgen zum Thema Marketing beauftragt. Bei diesen Kunden ist Herr P. sich sicher, dass er für seine Arbeit auch einen fairen Preis bekommt. Der Werbebrief in eigener Sache war auf jeden Fall ein voller Erfolg.

Lesen Sie auch:

Erfolgreiche Werbebriefe schreiben


Weitere Artikel

Die Wirkung von Farben im Marketing

Personas fuer das Marketing erstellen

Muster zur Angabe der Datenquelle und des Widerspruchsrechtes im Werbebrief

Ist der Verkauf von Adressen nach Inkrafttreten der DSGVO noch erlaubt?

Dialogmarketing Adressen zum kostenlosen Download

Die richtige Headline fuer das Mailing

Werbebriefe optimieren